fbpx

Experten

Günther Bächler

Berater und leitender Mediator des Schweizer Außenministerium (Schweiz)

Günther Bächler, promovierter Konfliktforscher der Universität Bremen, war Botschafter der Schweiz in Georgien und mandatiert die diplomatischen Angelegenheiten Russlands in Georgien wahrzunehmen. Im Jahr 2016 wurde er zum Sonderbeauftragten des deutschen Vorsitzenden der OSZE (Frank-Walter Steinmeier) für den Südkaukasus ernannt. In den Jahren 2017 und 2018 war er in derselben Funktion für den österreichischen und italienischen OSZE-Vorsitz tätig. Im August 2018 schied er aus dem Auswärtigen Dienst aus. Er ist als Berater und leitender Vermittler des Schweizer Außenministeriums tätig.

Nadiia Bureiko

Leiterin der Europäisierungsstudien beim außenpolitischen Rat ‚Ukrainian Prism‘ (Ukraine)

Nadiia Bureiko ist Leiterin der Europäisierungsstudien im außenpolitischen Rat ‚Ukrainian Prism‘ und Forscherin im Projekt „Transkulturelle Kontaktzonen in der Ukraine“ am Zentrum für Regierungsführung und Kultur in Europa der Universität St. Gallen, wo sie auch ihren Postdoc abgeschlossen hat. Sie ist Koordinatorin und Forscherin internationaler Projekte zu Europäisierung, Europäische Integration, Bindungen und Loyalitäten mit Schwerpunkt Ukraine.

Olivier de France

Forschungsdirektor, Französisches Institut für internationale und strategische Angelegenheiten (Frankreich)

Olivier de France ist Forschungsdirektor am Französischen Institut für Internationale und Strategische Angelegenheiten (IRIS) in Paris, wo er das Programm für europäische Angelegenheiten leitet. Er lehrt politische Theorie an der Universität Paris VII und europäische Geopolitik an der Sorbonne in Paris.

Anna Gussarova

Direktorin, Zentralasien-Institut für strategische Studien (Kasachstan)

Anna Gussarova, Direktorin des Zentralasien-Instituts für Strategische Studien (CAISS), leitet die Forschungsabteilung und die öffentlichen Aktivitäten des CAISS. Gleichzeitig arbeitet sie als führende Expertin für transnationale Sicherheit und Cybersicherheit, Extremismus und Deradikalisierung.

Hiski Haukkala

Professor, Universität Tampere (Finnland)

Hiski Haukkala ist derzeit Professor für Internationale Beziehungen an der Fakultät für Management und Wirtschaft der Universität Tampere, Finnland, und ein Politikexperte am Zentrum für die Steuerung von künstlicher Intelligenz am Institut zur Erforschung der Zukunft der Menschheit der Universität Oxford.

Alina Inayeh

Direktorin, Black Sea Trust, German Marshall Fund (Rumänien)

Alina Inayeh kam 2007 als Direktorin des Black Sea Trust für regionale Kooperation beim German Marshall Fund, einem Projekt, das sich der Stärkung der Zusammenarbeit und der Förderung der Entwicklung in der Schwarzmeerregion widmet. Sie ist im Bereich der internationalen Entwicklung und Demokratisierung aktiv und leitete 2004 das Freedom-House-Büro in der Ukraine. Zwischen 2000 und 2003 leitete sie das NDI-Büro in Russland mit Fokus auf bürgerschaftlicher Erziehung und politische Prozesse.

Walter Kemp

Sonderberater, Initiative für kooperative Sicherheit (Canada)

Walter Kemp ist Senior Fellow bei der Global Initiative gegen grenzüberschreitende organisierte Kriminalität. In den Jahren 2018 und 2019 gründete und leitete er die Abteilung Strategic Policy Support im OSZE-Sekretariat. Zwischen 2010 und 2016 war er Direktor für Europa und Zentralasien und dann Vizepräsident des International Peace Institute (IPI). Zuvor war er vier Jahre lang als Sprecher und Redenschreiber im Büro der Vereinten Nationen für Drogen- und Verbrechensbekämpfung (UNODC) tätig. Er war außerdem leitender Berater der OSZE-Vorsitzenden, Generalsekretär und Hoher Kommissar für nationale Minderheiten. Er unterstützte auch das OSZE-Gremium für Persönlichkeiten, sowohl 2005 als auch 2014/15. Der Kanadier Walter promovierte in internationalen Beziehungen an der London School of Economics sowie in Politikwissenschaft und Geschichte an der University of Toronto und der McGill University.

Andrey Kortunov

Generaldirektor, Russischer Rat für Internationale Angelegenheiten (Russland)

Andrey Kortunov ist Generaldirektor des Russian International Affairs Council (RIAC), einer gemeinnützigen Partnerschaft, die im Auftrag des Präsidenten der Russischen Föderation gegründet wurde. Zuvor war er stellvertretender Direktor des Instituts für US- und Kanadastudien. Er ist der Gründer und erster Präsident der Moskauer Stiftung für öffentliche Wissenschaft. Er absolvierte das Moskauer Staatliche Institut für Internationale Beziehungen (MGIMO) und absolvierte ein Aufbaustudium am Institut für US- und Kanadastudien der Akademie der Wissenschaften der UdSSR. Er hat einen Doktortitel in Geschichte.

Reinhard Krumm

Leiter des FES-Regionalbüros für Zusammenarbeit und Frieden in Europa (Deutschland)

Reinhard Krumm leitet das FES-Regionalbüro für Zusammenarbeit und Frieden in Europa mit Sitz in Wien. Er ist außerdem Dozent für russische und osteuropäische Geschichte an der Universität Regensburg. In den neunziger Jahren war er als Journalist in der ehemaligen Sowjetunion tätig, unter anderem als Korrespondent im Baltikum der Deutschen Presseagentur DPA und als Moskau-Korrespondent des Spiegels. Seit 2002 ist er für die Friedrich-Ebert-Stiftung tätig, zunächst als Leiter des regionalen Zentralasienbüros in Taschkent, dann als Leiter des FES Büros in Moskau und anschließend als Referatsleiter für Mittel- und Osteuropa in Berlin.

Łukasz Kulesa

Stellvertretender Forschungsleiter, Polnisches Institut für Internationale Angelegenheiten (Polen)

Lukasz Kulesa ist derzeit stellvertretender Forschungsleiter am Polnischen Institut für Internationale Angelegenheiten (PISM). Seine Forschungsinteressen umfassen nukleare und konventionelle Abschreckung, Rüstungskontrolle, die Sicherheitspolitik der NATO und Russlands sowie die Nichtverbreitung von Massenvernichtungswaffen. Zwischen 2014 und 2019 arbeitete er als Forschungsdirektor beim European Leadership Network (London).

Alexandra Martin

Leiterin des Brüsseler Büros, GLOBSEC (Rumänien)

Alexandra Martin ist seit Mai 2018 als Direktorin der strategischen Foren bei GLOBSEC tätig. Seit Januar 2020 leitet sie das GLOBSEC-Büro in Brüssel. Zuvor arbeitete sie als politische Referentin für die OSZE-Mission in Skopje. Von 2015 bis 2017 arbeitete sie im Büro des German Marshall Fund in Washington und von 2012 bis 2014 war sie als Projektkoordinatorin der EU-Beobachtungsmission in Georgien tätig. Sie hat einen Master-Abschluss in Konfliktmanagement und Wirtschaft der Johns Hopkins School of Advanced International Studies (SAIS).

Zachary Paikin

Assistenzlektor, Universität Kent in Canterbury (Kanada)

Zachary Paikin ist leitender Redakteur des Global Brief Magazins und Assistent für internationale Beziehungen an der Universität Kent in Canterbury, Großbritannien. Paikins Forschung konzentriert sich auf die Beziehungen zwischen Russland und dem Westen sowie zwischen Russland und China und ihre Auswirkungen auf die internationale Ordnung in der Zeit nach dem Kalten Krieg. Er ist Mitglied der Forschungsgruppe „Fresh Look on Eastern European Trends“ der Friedrich-Ebert-Stiftung, Gastforscher am Global Policy Institute in London und Mitglied des Expertenrats des Minsker Dialograts für internationale Beziehungen.

Yauheni Preiherman

Direktorin, Minsker Dialograt für internationale Beziehungen (Belarus)

Yauheni Preiherman ist der Gründer und Direktor des Minsker Dialograts für internationale Beziehungen. Zu seinen Forschungsschwerpunkten gehören die Außenpolitik kleiner Staaten, internationale Angelegenheiten in Osteuropa sowie die euro-atlantische und eurasische Sicherheit. Yauheni schreibt regelmäßig Beiträge für den Eurasia Daily Monitor der Jamestown Foundation (USA), den Global Brief (Kanada), sowie für andere belarussische und internationale Publikationen.

Matthew Rojansky

Direktor, Wilson Center’s Kennan Institute (Vereinigte Staaten von Amerika)

Matthew Rojansky ist Direktor des Kennan-Instituts am Woodrow Wilson Center in Washington, DC. Er hat Regierungen, zwischenstaatliche Organisationen und wichtige private Akteure bei der Lösung von Konflikten und bei den Bemühungen zur Verbesserung der gemeinsamen Sicherheit im gesamten euro-atlantischen und eurasischen Raum beraten. Zuvor war er stellvertretender Direktor des Russland- und Eurasien-Programms bei Carnegie Endowment for International Peace. Matt Rojansky ist außerordentlicher Professor an der Johns Hopkins School of Advanced International Studies SAIS. Er hat einen B.A. von der Harvard University und ein J.D. von der Stanford Law School.

Sonja Stojanović Gajic

Direktorin, Belgrader Zentrum für Sicherheitspolitik (Serbien)

Sonja Stojanović Gajic ist die Direktorin des Belgrader Zentrums für Sicherheitspolitik, eines führenden unabhängigen Think-Tanks auf dem Westbalkan für Sicherheitsstudien. Sie ist Autorin der Methodik zur Messung von Sicherheitssektorreform in einer Übergangsgesellschaft aus der Perspektive der Zivilgesellschaft und Chefmethodikerin für regionale kooperative Forschung zum Fortschritt von Sicherheitssektorreform in Albanien, Bosnien und Herzegowina, Kroatien, Kosovo, Mazedonien, Montenegro und Serbien.